Neuraltherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke stellt eine Methode zur Behandlung von Schmerzzuständen - insbesondere im Bewegungsapparat - dar.

 

Durch die gezielte Injektion eines Lokalanästhetikums oder homöopathischen Präparates als sog. Quaddel ins Intracutangewebe kann das Abklingen von Beschwerden günstig beeinflusst werden.


Die verabreichten  Präparate wirken schmerzstillend, entzündungshemmend und krampflösend, wodurch es gelingen kann, den Teufelskreis von Verspannung und Schmerz zu unterbrechen.
Zwei weitere Säulen der Neuraltherapie bilden die sog. Segment- und Störfeldbehandlung.


1. In der Segmenttherapie erfolgt die Injektion in bestimmte Hautsegmente
     (Head`sche Zonen) und kann sich dort durch nervale Verbindungen 

      günstig auf innere Organe auswirken.
2. Bei der Störfeldtherapie geht man davon aus, dass eine Vielzahl chronischer  
     Erkrankungen oder Schmerzzustände durch Störfelder, wie z.B. große  
     Operationsnarben oder chronische Entzündungsherde verursacht sein können. 
     Mit der neuraltherapeutischen Behandlung soll versucht werden, die ungünstige 
     Auswirkung dieser Störfelder auf den Gesamtorganismus zu minimieren.
 

Dateidownload
Informationen von dieser Seite als pdf.-Datei
Neuraltherapie.pdf [315.2 KB]

 

Kontakt:

Kathrin Heßberger

Seligenstädter Str. 41b

63791 Karlstein am Main 

Telefon: 06188-448 371

Mobil:     0178-190 37 92